Jetzt anrufen und kennenlernen! Tel.: 04144 2369210 · info@piasecky-grafik.de

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
von Daniel Piasecky,
freiberuflicher Grafik Designer,
Zum Horn 6
21709 Düdenbüttel

Allgemeines
Für die Geschäftsbeziehungen jeglicher Art zwischen Daniel Piasecky und dem Kunden gelten die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils gültigen Fassung. fremde AGB haben keine Gültigkeit. Regelungen, die diese Bedingungen abändern oder aufheben, sind nur dann gültig, wenn wir diese schriftlich bestätigt haben. Gegenbestätigungen der Geschäftspartner unter Hinweis auf deren AGB wird hiermit widersprochen, dies gilt auchauf den formularmäßigen Hinweis auf eigene AGB. Ich behalte mir vor, diese Bedingungen in zumutbarer Weise zu ändern. Die aktuell geltenden AGB kannn jederzeit über mein Internetportal eingesehen werden. Daniel Piasecky bietet grds. Werke nach § 2 des UrhG an, die Schöpfungshöhe ist grds. vertraglich festgestellt. Sämtliche Verträge und Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Die Darstellung der Produkte in Prospekten, in der Werbung und Online stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine unverbindliche Präsentation (Darstellung) dar.

Angebote und Vertragsschluss
Die Angebote von Daniel Piasecky sind frei bleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit der schriftlichen oder fernschriftlichen Bestätigung durch Daniel Piasecky. Der Vertrag kommt zustande, sobald der Auftraggeber Material an uns sendet oder einen Lastschriftauftrag zu unseren Gunsten auslöst. Daniel Piasecky kann den Vertragsschluss von der Vorlage eines schriftlichen Vollmachtsnachweises, einer Vorauszahlung bzw. der Bürgschaftserklärung einer Bank abhängig machen. Weicht die Auftragsbestätigung vom Angebot ab, wird Daniel Piasecky darauf deutlich hinweisen. Widerspricht der Kunde nicht innerhalb von einer Frist von einer Woche, ist die Änderung Bestandteil geworden. Dies gilt nicht, wenn der Besteller Verbraucher gem. § 13 BGB ist. Mitwirkung des Kunden führt nicht zu einem Miturheberrecht nach § 8 UrhG. Der Kunde erkennt mit Auftragserteilung die Urheberschaft nach § 13 UrhG an.

Umfang des Auftrages
Gegenstand des Auftrags ist die vereinbarte, im Vertrag bezeichnete Tätigkeit, nicht jedoch die Erzielung eines bestimmten wirtschaftlichen Erfolges. Von Dritten oder vom Auftraggeber gelieferten Daten werden von Daniel Piasecky nur auf die Plausibilität überprüft. Soweit nicht anders vereinbart, kann sich Daniel Piasecky zur Auftragsausführung sachverständiger Unterauftragnehmer bedienen. Bestellungen des Auftraggebers müssen in schriftlicher Form an Daniel Piasecky übermittelt werden.

Auftragsannahme /-ablehnung
Daniel Piasecky ist auch nach Auftragsannahme berechtigt, die vereinbarte Leistung bzw. die Lieferung zu verweigern, wenn der Auftragsgeber (Auftraggeber) in Zahlungsverzug gerät oder wenn ihm Umstände des Bestellers bekannt werden, durch welche ihre Forderungen nicht mehr ausreichend gesichert erscheinen oder, wenn Gefahr besteht, dass der Inhalt des zu vervielfältigenden Materials gegen gesetzliche Vorschriften oder die öffentliche Moral verstößt. Weiterhin ist Daniel Piasecky berechtigt, die Auftragsannahme bzw. die Lieferung zu verweigern, wenn nicht zweifelsfrei geklärt erscheint, ob der Auftraggeber über sämtliche Rechte zur Vervielfältigung des Materials verfügt. Eine Auftragsannahme / -ablehnung kann Seitens Daniel Piasecky schriftlich und/oder telfonisch erfolgen.

Lieferbedingungen
Grundlage des Vertrages ist das Angebot von Daniel Piasecky. Höhere Gewalt, Streiks oder ähnliche Behinderungen bei Daniel Piasecky oder bei seinen Dienstleistern berechtigen Daniel Piasecky, vereinbarte Termine nach hinten zu schieben. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Im Übrigen wird die Haftung von Daniel Piasecky auf das gesetzlich zulässige Mindestmaß beschränkt.

Urheberrecht
Das Urheberrecht verbleibt auch nach Zahlung der festgelegten Vergütung bei Daniel Piasecky. Dies gilt auch für die verwendeten Arbeitsunterlagen inklusive IT-gestützter Unterlagen. Der Kunde erhält die Nutzungsrechte im Rahmen der vertraglichen Vereinbarung. Daniel Piasecky behält sich das Recht vor, die von ihm entwickelten Schöpfungen angemessen zu signieren und die Schöpfungen im Rahmen einer Eigenwerbung – insbesondere als Referenzen – einzusetzen. Änderungen, vom Vertrag abweichende Nutzungen, Nachahmungen oder Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedürfen der vorherigen Genehmigung von Daniel Piasecky und sind grds. honorarpflichtig. Bei Zuwiderhandlungen wird der Kunde an Daniel Piasecky eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten Vergütung des Ursprungsauftrages bezahlen. Alle präsentierten Ideen und Vorschläge sind geistiges Eigentum von Daniel Piasecky, und verbleiben dort mit Urheber- und Nutzungsrecht auch dann, wenn für die Präsentation ein Honorar gezahlt wurde. Die Weitergabe von Unterlagen, Manuskripten, der Präsentationsschriften im Ganzen oder in einzelnen Teilen sowie eine Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung, Nachbildung oder sonstige Verwertung der präsentierten Konzepte, Lösungen und Ideen ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Daniel Piasecky nicht zulässig. Werden die präsentierten Konzepte, Lösungen und Ideen nicht entsprechend dem Vorschlag verwendet und in vollem Umfang abgegolten, so ist Daniel Piasecky berechtigt, die Inhalte in vollem Umfang oder Teile davon anderweitig zu verwenden. Alle Unterlagen, Manuskripte und insbesondere Präsentationsschriften sind auf Verlangen an Daniel Piasecky zurückzugeben. Reindaten

Die Rechte an Rein- bzw. offenen Rohdaten werden Kunden/Auftragsgebern (z.B. die Nutzung von eingebetteten Schriften, genutzten Fotos, kompletten offenen Druck- und Designunterlagen) nicht zur Verfügung gestellt. Dieses ist nicht nur branchenunüblich, sondern kann unseren Ruf gefährden, wenn z.B. Daniel Piasecky als berechtigter Urheber aufgeführt wird, aber der Kunde/Auftraggeber die Rohdaten für dilettantische Updates nutzt. Auch eine mögliche Einsichtnahme zur Arbeitsweise von Daniel Piasecky für eines Konkurenzunternehmen wird dadurch verhindert.

  • Rohdaten und Druckvorlagen werden nur dann heraus gegeben, wenn dies dem Vertrag nach notwendig ist
  • die Herausgabe bedarf darüber hinaus einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung
  • Daniel Piasecky stellt auf Nachfrage und ausdrücklichen Wunsch seinen Kunden/Auftraggebern – gegen einen Erstellungsaufwand zum aktuellen Stundensatz von 90,00 EUR zzgl. MwSt. und einer Pauschale für druckoptimierte PDF´s von 120,00 EUR pro Datei – eine druckoptimierte PDF Datei zur Verfügung. Der Kunde ist jedoch verpflichtet hinsichtlich einer Eigenproduktion im Vorfeld das entsprechende Druckprofil anzugeben. Diese ist von Produktioner zu Produktioner mitunter unterschiedlich. Findet dieses Kundenseitig nicht statt erstellt Piasecky Image und Kommunikation das Druckprofil nach der Einstellung Fogra 39. Bei einer vom Kunden angestrebten und umgesetzten eigenen Produktion bei einer Druckerei, Werbemittelhersteller o.ä. Produktionsbetrieb übernimmt Daniel Piasecky keinerlei Haftung.

Preise und Zahlungsbedingungen
Alle Preise sind Netto- Preise zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von zur Zeit 16%. Die vereinbarte Vergütung ist sofort nach Zugang der Rechnung fällig. Diese gilt regelmäßig als 2 Werktage nach Versand als zugegangen. Um allen Beteiligten unnötige Kosten zu ersparen, verzichtet Daniel Piasecky auf ein mehrstufiges Mahnverfahren. Falls der Auftraggeber seine Rechnung nicht innerhalb von 30 Tagen nach Zustellung begleicht, gerät er automatisch in Zahlungsverzug. Rechtsgrundlage ist § 286 BGB. Ab Eintritt des Zahlungsverzugs berechnet Daniel Piasecky Verzugszinsen in Höhe von 6 % p.a. Für Verbraucher gilt der Verzugszinssatz von 4 % p.a. Außerdem trägt der Auftraggeber alle Kosten eines eventuell folgenden gerichtlichen Mahnverfahrens. Haben die Parteien eine längerfristige Zusammenarbeit oder ein Projekt vereinbart, das über 3 Monate läuft, ist Daniel Piasecky berechtigt, monatliche Abschläge in Rechnung anteilig am Gesamthonorar zu stellen. Anfallende Gebühren an Verwertungsgesellschaften (etwa Gema) trägt der Kunde. Dies gilt auch für etwaig anfallende Künstlersozialabgaben. Diese ist vom Kunden zu tragen. Für die Ab- und Anmeldung bei der Künstlersozialkasse ist der Kunde verantwortlich. Tritt ein Kunde von einem Auftrag aus Gründen zurück, die Daniel Piasecky nicht zu vertreten hat, befreit ihn dies nicht von der Verpflichtung zur Zahlung des vereinbarten Honorars. Gegen die Ansprüche von Daniel Piasecky kann der Kunde nur dann aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Kunden unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt; ein Zurückbehaltungsrecht kann er nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus dem selben Vertrag beruht.

Gewährleistung
Daniel Piasecky wird auf ihm bekannte Risiken, bei der Auftragsabarbeitung fremde Rechte zu verletzen, hinweisen. Im Übrigen trägt der Kunde das Risiko, fremde Rechte zu verletzen und stellt Daniel Piasecky von Ansprüchen Dritter frei. Dies gilt auch für Ansprüche, die sich daraus ergeben können, dass inhaltliche Aussagen, die auf Angaben des Kunden beruhen, unzutreffend sind und auf daraus möglicherweise sich ergebende Ansprüche aus Mangelfolgeschäden.

Aufträge und Projekte
Bei Beauftragung schuldet Daniel Piasecky keinen werblichen Erfolg. Die Beauftragung von Mediaaufträgen erfolgt in Absprache mit dem Kunden. Wenn Daniel Piasecky für den Kunden Mediaaufträge auslösen soll, ist er berechtigt, einen auskömmlichen Vorschuss vor Beauftragung zu fordern.

Mängelgewährleistung
Bei berechtigten Mangelrügen ist Daniel Piasecky berechtigt, seine Leistungen nachzubessern. Der Auftraggeber hat etwaige Mängel unverzüglich schriftlich zu benennen, spätestens jedoch innerhalb von drei Tagen nach Leistungserbringung. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung kann der Auftraggeber keine Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Eine Haftung für Schäden und Mangelfolgeschäden, die durch von Daniel Piasecky erbrachte Leistungen entstanden sind, besteht nur nach Maßgabe des Haftungsausschluss.

Haftungsausschluss
Wegen Verletzung vertraglicher oder außervertraglicher Pflichten, insbesondere wegen: Unmöglichkeit, Verzug, Verschulden bei Vertragsschluss, sowie unerlaubter Handlung haftet Daniel Piasecky für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur in Fällen des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit.

Die Haftung nach Abs. 1 ist beschränkt auf den bei Vertragsschluss voraussehbaren vertragstypischen Schaden. Insoweit Daniel Piasecky Leistungen, die ihm an seine Auftraggeber weitergeben selbst von Dritten beziehen, haftet Daniel Piasecky nicht für deren Verschulden. Daniel Piasecky haftet nur für vollständigen Lieferumfang entsprechend seinen Angaben und die einwandfreie Bild- und/oder Tonqualität im Rahmen anerkannter Regeln der Technik / Kunst. Umtausch wegen Nichtgefallen ist ausgeschlossen. Angebote sind freibleibend. Preisänderungen und technische Änderungen bleiben vorbehalten. Wünscht ein Auftraggeber im Rahmen einer von ihm getätigten Bestellung, dass die betreffende Lieferung oder Teile hiervon an Dritte (Streckengeschäft) geliefert werden, so haftet der Auftraggeber dennoch weiterhin als Vertragspartner. Ebenso ist Daniel Piasecky berechtigt, etwaige Mehrkosten für Verpackung und Transport gesondert in Rechnung zu stellen.

Gegenseitige Pflichten
Daniel Piasecky wird über Angaben und übergebene Unterlagen Stillschweigen bewahren und sagt vertrauliche Behandlung zu. Der Kunde ist verpflichtet, die zur Durchführung des Auftrages erforderlichen Angaben zu machen und die notwendigen Materialien zur Verfügung zu stellen. Diese wird Daniel Piasecky nach Beendigung des Auftrages dem Kunden zurückgeben.

Schlussbestimmungen
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Stade. Vor Beginn einer etwaigen gerichtlichen Auseinandersetzung wird die Durchführung einer Mediation durch die IHK in Stade vereinbart. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder unwirksam werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die Vertragspartner vereinbaren schon jetzt, die unwirksame Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck möglichst nahe kommt.